Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Das Programmheft

Sie erhalten es im Nachbarschaftshaus Friedenau, in Bezirksämtern und Bibliotheken und in vielen Einzelhandelsgeschäften in Schöneberg. 

Oder einfach runterladen.

Über uns

Kultur-Café

Das Kultur-Café ist eine von Ehrenamtlichen organisierte Veranstaltungsreihe, mit der Kultur gefördert und Menschen und Institutionen vernetzt werden sollen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Stadtteilkultur. 

Kulturschaffenden und Kulturinteressierten wird die Möglichkeit gegeben, sich im Rahmen des Kultur-Cafés zu präsentieren und das Programm zu gestalten.

Von Konzerten, Malerei und Fotografie bis hin zu Lesungen und Vorträgen – die Angebote sind vielfältig und können in den Räumen des Nachbarschaftsheimes präsentiert werden. Wir freuen uns über interessante Ideen und kreative Programmvorschläge.

Für die ehrenamtliche Betreuung hat sich eine interessierte Gruppe gebildet. Sind Sie auch kulturinteressiert und möchten bei uns mitmachen? Das Kultur-Café sucht immer Menschen mit Spürsinn für offene und verborgene kulturelle Schätze, die sich regelmäßig treffen möchten um das Programm des Kultur-Cafés gemeinsam zu planen und umzusetzen und unser Team zu bereichern. Erfahrungen im Kulturbereich sind nicht notwendig. Sie sollten ideenreich, kommunikativ und zeitlich flexibel sein und Freude an der Kontaktaufahme und Betreuung von Künstler/-innen oder Vortragenden haben. Die Planung und Organisation, sowie Bewerbung der Veranstaltungen sollte Sie reizen.

Außerdem haben wir im Augenblick besonderes Interesse an Menschen, die sich vorstellen könnten uns im Bereich Veranstaltungstechnik und Aufbau zu unterstützen oder die sich gerne im Bereich Öffentlichkeitsarbeit engagieren oder unsere Internetseite redaktionell pflegen möchten.

 

Unser Team:

Andreia dos Santos Filipe, hauptamtliche Koordinatorin

Barbara Aust, Laurette Fekl, Birgit Radke, Irene Lindner, Janine Schweiger, Roswitha Pilch, Doris Breuer, Fanny Rubio Lorza, Christian Fähse und Jörg Farys.

 

Außerdem unterstützen uns bei unseren offenen, regelmäßigen ehrenamtlichen Angeboten:

Irene Aselmeier, Irene Stoehr, Michael Eule und Siegfried Kürschner.

 

Möchten Sie sich kulturell engagieren? Sind Sie kontaktfreudig und haben Interesse an Kultur? Dann melden Sie sich bei uns.  

Pascal Hugues liest und spendet 800 Euro für das Hospiz Schöneberg Steglitz

AUS DEN NACHBARSCHAFTSINFOS 3/2011

Foto: Jörg Farys

Pascal Hugues las am 7. Februar im Rahmen der Veranstaltungsreihe Kultur-Café vor 170 Personen im ausverkauften großen Saal aus ihrem Buch "In den Vorgärten blüht Voltaire". Statt eines Eintritts bat sie um eine Spende für das Hospiz. Stolze 800 Euro kamen so am Ende zusammen. Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender!

 

Nach "Marthe und Mathilde" las Pascale Hugues, die viele aus den Tagesspiegel Kolumnen "Mon Berlin" kennen, aus ihrem neuen Buch. Begeistert und amüsiert lauschte der volle Saal ihren Betrachtungen und Kommentaren zu Berlin. Die Beobachtungen zu ihrer "Adoptivstadt" präsentierten sie mit einem scharfen, humorvollen und manchmal bissigen Blick. Nach der Lesung sprach sie noch lange mit den Besucherinnen und Besuchern und viele ergriffen die Möglichkeit um ihre Bücher signieren zu lassen.

Pacale Hugues ist dem Nachbarschaftsheim seit langem eng verbunden und im Vorstand tätig. Seit 1989 lebt sie in Schöneberg. Eine echte Berlinerin mit französischem Charme!

Aufgrund des großen Interesses wird es in der zweiten Jahreshälfte eine weitere Lesung mit Pascale Hugues geben. Bitte beachten Sie dazu das kommende Programmheft oder unsere Hinweise im Internet.

Nach oben

Im Porträt

AUS DEN NACHBARSCHAFTSINFOS 6/2009

Foto: Carmen Tillmann

Hinaus zu treten interessiert Carmen Tillmann. Hinaus zu gemeinschaftlichen Stadtspaziergängen etwa, auf denen man in einer Gruppe neue Blickwinkel erleben kann. Oder zu Kunstaktionen im öffentlichen Raum, die Menschen, die einander nicht kennen, für einen Moment zusammen bringen. Und dann tritt sie vor allem selbst gern heraus aus ihrem eigenen Kosmos. Die 61 Jahre alte Frau aus Wilmersdorf, die seit kurzem nicht mehr im Berufsleben steht, hat den Kopf voller Ideen und will diese mit anderen teilen. Von Berufs wegen hatte die Pädagogin mit dem Thema „Leben im Alter“ zu tun, sie war in der Gemeinwesenarbeit tätig und hatte zuletzt eine Fortbildungseinrichtung für Pflegekräfte im brandenburgischen Lehnin aufgebaut und geleitet.

Jetzt engagiert sie sich gemeinsam mit anderen Ehrenamtlichen, die Künstler, Kulturschaffende und interessierte Laien im Stadtteil zusammen bringen wollen, im Kultur-Café des Nachbarschaftsheims. So heißen Abende in der Holsteinischen Straße zu unterschiedlichen Themen.

Vieles ist möglich, Carmen Tillmann und fünf weitere begeisterte Organisatoren/-innen stellen seit Anfang des Jahres das Programm auf die Beine. Zwischen Anfang 40 und Ende 60 sind die lokalen Kultur-Netzwerker. „Einmal in der Woche haben wir uns bisher getroffen, um Vorschläge zu sammeln und zu konkretisieren“, erzählt sie. Anfang dieses Jahres fand sich die ehrenamtliche Gruppe auf einen Aufruf des Nachbarschaftsheims hin zusammen, „dann ging es gleich hinein in den Job“, sagt Carmen Tillmann. „Wer hat welche Ideen, welche Kontakte“, waren die Fragen. Ohne Umschweife. Alle seien hoch motiviert, wollen etwas anschieben, erzählt die Ehrenamtliche. Ein beachtliches Spektrum von Veranstaltungen ist aus diesem geballten Engagement erwachsen. Für das zweite Halbjahr 2009 steht jetzt ein dichtes Programm fest. Fast wöchentlich werden Veranstaltungen im „Kulturcafé“ stattfinden, meistens haben sie einen engen lokalen Bezug. Lesungen von Schöneberger Autorinnen oder Autoren sind darunter, Kiezthemen, Musikaufführungen, Kleinkunst oder auch besondere Stadtführungen.

Sie wird auch Protagonistin sein im Kulturcafé: Ende Oktober tritt sie mit dem Theater „Zentrifuge“ im Saal des Nachbarschaftsheims auf. In dieser Gruppe spielt Carmen Tillmann seit langem. In ihrem choreographischen Stück „Last Round up“ nimmt sich das Laientheater des Themas Demenz an, dem allmählichen Schwinden der Erinnerung. Da verbindet sich für Carmen Tillmann wiederum alles, wofür sie sich stark macht: Die Kunst, das Alter, ein gesellschaftliches Engagement und das kulturelle Miteinander.

Nach oben

Kontakt

Kultur-Café
Holsteinische Straße 30
12161 Berlin
Standort / BVG Fahrinfo

Tel 85 99 51 -361
E-Mail senden

Sprechzeiten
Montag bis Dienstag von 10-14 Uhr und nach Vereinbarung.



Koordinatorin
Andreia dos Santos Filipe

Netzwerke